Termine im Überblick


Hier finden Sie eine Übersicht aller Seminartermine vom Bodensee-Instut für systemische Therapie und Beratung

2017: Januar bis März
2017: April bis Juni
2017: Juli bis September
2017: Oktober bis Dezember
2018: Januar bis März
2018: April bis Juni
2018: Juli bis September
2018: Oktober bis Dezember
2019: Januar bis März





Termine 2017: Januar bis März

 

 

23. - 25. Januar 2017

Erster Block der dreijährigen Weiterbildung „Systemische Therapie und Beratung (DGSF)“ (Th. 2017)
Dauer: Januar 2017 - Dezember 2019 (3 Jahre)
Ort:      Seminarräume des Bodensee-Instituts, Seestraße 17, 78315 Radolfzell

Anmeldeformular



 
22.- 23. März 2017
Wenn die Wunde verheilt ist, schmerzt die Narbe: Traumadynamik und traumasensible pädagogische Begleitung von Flüchtlingen
Wir nehmen in Europa zur Zeit besonders viele Flüchtlingskinder auf, ohne genau zu wissen, was ihnen in ihrem bisherigen Leben widerfahren ist. Man kann jedoch davon ausgehen, dass Erlebnisse von Krieg, Bürgerkrieg, Flucht und Ankunft im Gastland in ihrer Psyche Spuren hinterlassen haben. Von daher ist es wichtig für das Verständnis dieser und anderer traumatisierter Kinder, Jugendlicher und Erwachsener, etwas über die aktuelle Forschung von Trauma und Traumadynamik zu wissen und darüber, wie wir ihnen im Alltag begegnen können.

Am ersten Tag dieser Weiterbildung sollen psychologische und neurobiologische Erkenntnisse vermittelt werden, die ein Verständnis darüber ermöglichen, wie Traumata auf Menschen einwirken und wie bei einigen chronische Trauma-Folgestörungen entstehen. Hierbei ist auch von Bedeutung, welche Faktoren solche längerfristigen Beeinträchtigungen verhindern (Resilienz). Was benötigen Kinder und Jugendliche mit ihren Eltern in der Anfangszeit, nachdem sie Zuflucht in unserem Land gesucht haben? Wie ist im Gegensatz dazu die Situation unbegleiteter minderjähriger Asylsuchender (UMAs) einzuschätzen?

Am zweiten Tag wird näher auf die emotionale Situation von Flüchtlingsfamilien und einzelner UMAs eingegangen. Was kann zu einer Genesung beitragen, wenn Menschen schon längere Zeit als MigrantInnen ohne festen Aufenthaltsstatus in unserem Land leben? Wie sieht eine „trauma-sensible“ pädagogische Begleitung aus?
Ein weiterer Gesichtspunkt: Wie können diejenigen, die hauptamtlich oder ehrenamtlich in der Betreuung von Flüchtlingen engagiert sind, mit den vielfältigen Belastungen umgehen, ohne in einen emotionalen Zustand von Burnout zu geraten?

Leitung: Alexander Korittko, Dipl. Sozialarbeiter, Paar- und Familientherapeut, Systemischer Lehrtherapeut und Lehrsupervisor (DGSF), Vorstandsmitglied der DGSF
Termine:
22.-23. März 2017, Mittwoch: 10:00 -18:00 Uhr, Donnerstag: 9:00 -17:00 Uhr
Seminarort: Bodensee-Institut für systemische Therapie und Beratung, Seestraße 17, 78315 Radolfzell
Kosten: 300,00 Euro
 
Anmeldeformular
 



 
Termine 2017: April bis Juni  

  


06. April 2017
Informationsveranstaltung des Bodensee-Instituts zur unseren Weiterbildungen
Termin: Donnerstag, 06. April 2016, von 17:30 Uhr bis ca. 20:00 Uhr
Ort:       Seminarräume des Bodensee-Instituts, Seestraße 17, 78315 Radolfzell

- Keine Anmeldung eforderlich: Sie sind herzlich willkommen! -



 
21.-23. April 2017
Erster Block der Aufbauweiterbildung zur „Systemischen TherapeutIn/FamilientherapeutIn (DGSF)“
Dauer: April 2017 - Juli 2018 (15 Monate)
Ort:      Seminarräume des Bodensee-Instituts, Seestraße 17, 78315 Radolfzell
Anmeldeformular
 


 
01. Juni 2017
Informationsveranstaltung des Bodensee-Instituts zur unseren Weiterbildungen
Termin: Donnerstag, 01. Juni 2017, von 17:30 Uhr bis ca. 20:00 Uhr
Ort:       Seminarräume des Bodensee-Instituts, Seestraße 17, 78315 Radolfzell

- Keine Anmeldung eforderlich: Sie sind herzlich willkommen! -




26.-27. Juni 2017

Menschenwürde und Scham: ein Thema für die Beratung und Therapie
Scham ist eine schmerzhafte, oft übersehene Emotion, die in jeder Begegnung, in jeder Arbeit mit Menschen akut werden kann. Zum Beispiel in der Beratung und Therapie, wenn KlientInnen sich ihrer Probleme oder Hilfsbedürftigkeit schämen; für ihre Herkunft oder Erfahrungen von Scheitern etc. Unerkannte Schamgefühle können z.B. zu Depression, Rückzug oder Sucht führen – oder in Zynismus, Trotz oder Gewalt umschlagen. Daher ist es für alle, die mit Menschen arbeiten, wichtig, Scham zu erkennen und konstruktiv mit ihr umgehen zu können. Denn sie ist zwar schmerzhaft, hat aber auch positive Aufgaben: Scham ist, so Leon Wurmser, „die Wächterin der menschlichen Würde“.

Im Seminar werden (aus Sicht von Psychologie, Sozialpsychologie und Gehirnforschung) die grundlegenden Informationen über Scham vermittelt. Daran anknüpfend wird die Bedeutung des Themas für die eigene Person, für die beraterische und therapeutische Arbeit mit Menschen und für einen konstruktiven Umgang mit Schamgefühlen erarbeitet.

Überblick über den Seminarverlauf:
  • Einleitung, grundlegende Informationen über Scham und Würde
  • Was passiert bei Scham (Neurobiologie)? Wie zeigt sie sich?
  • Wie wird Scham ausgelöst? Wie reguliert sie die Würde?
  • Die Entwicklungsimpulse der Scham
  • Scham und Schuld: Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Leitung: Dr. Stephan Marks, Sozialwissenschaftler, Supervisor und Sachbuchautor
Termin: 26.-27. Juni 2017, Montag: 10:00 -18:00 Uhr, Dienstag: 9:00 -17:00 Uhr
Ort: Bodensee-Institut für systemische Therapie und Beratung, Seestraße 17, 78315 Radolfzell
Kosten: 300 €
 
Anmeldeformular

 

 
Termine 2017: Juli bis September 

 

 

07. Juli 2017 

Abendvortrag: Mit Ängsten leben - systemische Therapie bei Krisen und Angststörungen
Ängste gehören zum Leben jedes Menschen. Als Angststörungen werden Ängste bezeichnet, wenn sie in Form oder Ausprägung nicht angemessen erscheinen, besonders wenn sie zu einer Vermeidung bestimmter Auslösesituationen führen. Die Denk- und Verhaltensmuster der Betroffenen und des Umfelds tragen wesentlich zu der Störung bei und können sie aufrechterhalten und eine Chronifizierung begünstigen. Aus systemischer Sicht kann man Angst als Hinweis auf eine Krise in der aktuellen Lebenssituation oder als hilfreiche Schutzreaktion deuten. Die systemische Psychiatrie und Psychotherapie kann in vielen Fällen von Angststörungen helfen, Wege aus der Krise und bessere Lösungen für das Leben zu finden.

Referent:
Dr. Gerhard Dieter Ruf, Facharzt für Neurologie und Psychiatrie, Psychotherapie mit Praxis in Asperg, Lehrender für systemische Therapie und Beratung (DGSF), langjährige Klinikerfahrungen im psychiatrischen und psychotherapeutischen Bereich, Veröffentlichungen über Suchterkrankungen und systemische Psychiatrie, Autor mehrerer Bücher über systemische Psychiatrie und Psychotherapie, Weiterbildungsbefugnis der Bezirksärztekammer Nord-Württemberg im Fach Psychiatrie und Psychotherapie.
Termin: Freitag, 07. Juli 2017, 19:00-20:30 Uhr
Ort: Bodensee-Institut für systemische Therapie und Beratung, Seestr. 17 in 78315 Radolfzell am Bodensee
Kosten: 5,00 Euro (Abendkasse)

Anmeldeformular
 



10.-12. Juli 2017

Erster Block der dreijährigen Weiterbildung "Systemische Therapie und Beratung (DGSF)" (Th. 2017-B)
Dauer: Juli 2017 - Juni 2020 (3 Jahre)
Ort:      Seminarräume des Bodensee-Instituts, Seestraße 17, 78315 Radolfzell
Anmeldeformular



 

04.-06. September 2017 

Erster Block der zweijährigen Weiterbildung „Systemische Beratung (DGSF)“ (B. 2017)
Dauer: September 2017 - Mai 2019 (2 Jahre)
Ort:      Seminarräume des Bodensee-Instituts, Seestraße 17, 78315 Radolfzell
Anmeldeformular



 

Termine 2017: Oktober bis Dezember 

 

 
26. Oktober 2017
Informationsveranstaltung des Bodensee-Instituts zur unseren Weiterbildungen
Termin: Donnerstag, 26. Oktober 2016, von 17:30 Uhr bis ca. 20:00 Uhr
Ort:       Seminarräume des Bodensee-Instituts, Seestraße 17, 78315 Radolfzell

- Keine Anmeldung eforderlich: Sie sind herzlich willkommen! -




08.-10. November 2017

Fortbildung PEP I

Gefühle bestehen zu einem großen Teil aus Körperwahrnehmungen. Deshalb erscheint es nur logisch, den Körper bei der Veränderung parafunktionaler Emotionen mit einzubeziehen.
PEP ist eine achtsamkeitsbasierte, die Selbstwirksamkeit aktivierende Zusatztechnik, die sich gut in die allgemeine Psychotherapie, ins Coaching, in die Stressmedizin, in die psychosomatische Grundversorgung und in die Traumatherapie integrieren lässt.
Mit PEP lassen sich parafunktionale Emotionen vergleichsweise leicht und schnell und trotzdem anhaltend verändern.
In der PEP werden parafunktionale Denk-, Fühl- und Verhaltensmuster durch eine Verstörung neuronaler Netzwerke mittels bifokal-multisensorischer Stimulationen (z.B. Klopfen) verändert.
Die Selbstbeziehung wird konsequent durch Selbstakzeptanzübungen verbessert, was erfahrungsgemäß auch zu einer Steigerung des Selbstwertgefühls und der Resilienz führt. Für TherapeutInnen hat sich PEP als selbstfürsorglicher Schutz vor Burnout und sekundärer Traumatisierung bewährt. Durch die Integration von PEP in die bekannten Behandlungsmethoden ergeben sich trotz der ungewöhnlichen Veränderungsgeschwindigkeit erstaunlich tief greifende Wirkungen.
Ein wesentlicher Faktor zur Steigerung der Wirksamkeit und zur Verbesserung der Psychohygiene der TherapeutInnen und Coaches ist die Integration von wertschätzendem Humor und einer Haltung von Zuversicht und Leichtigkeit - auch bei so genannten „schweren Themen“.
Auch deshalb haben in nur sieben Jahren 1900 ÄrztInnen, PsychotherapeutInnen und Coaches die Fortbildung besucht. Das Seminar richtet sich an ÄrztInnen, Psycho- und TramatherapeutInnen, Coaches, HeilpraktikerInnen und SpezialtherapeutInnen.

Leitung: Dr. med. Michael Bohne, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Leiter des Fortbildungsinstituts PEP, Auftrittscoach
Termin: 08.-10. November 2017, Mittwoch: 14:00 -19:45 Uhr, Donnerstag: 9:00 -18:15 Uhr, Freitag 9:00 -13 :00 Uhr
Seminarort: Bodensee-Institut für systemische Therapie und Beratung
Seestraße 17, 78315 Radolfzell
Kosten: 600,00 Euro

Anmeldeformular



 
27.-28. November 2017
Systemisch-transkulturelle Beratung von geflüchteten Menschen
In den letzten zwei Jahren sind ca. 2 Millionen Menschen überwiegend aus der orientalen Welt nach Deutschland geflüchtet. Vielen wurde der Flüchtlingsstatus anerkannt, sie konnten aus den Notunterkünften ausziehen und nehmen an Sprach- und Integrationskursen teil.
Bis heute fühlen sich diese Menschen häufig identitäts- und heimatlos und mit den vielen neuen Eindrücken in Deutschland überfordert. Mit dem Gefühl von Sicherheit, das sie hier erleben, können sie diese Erfahrungen in einer systemischen Beratung bearbeiten, neue transkulturelle Lebensentwürfe entwickeln und diese in ihre Biografie integrieren. Viele Geflüchtete haben in ihrem Heimatland und auf der Flucht extrem belastende bzw. traumatisierende Ereignisse erlebt und brauchen professionelle Hilfe. Mit Unterstützung von systemisch ausgerichteten Stabilisierungsmethoden in Verbindung mit ihren eigenen kulturellen Genesungs- und Krankheitskonzepten können sie Linderung für ihre Seelen finden.
In diesem Seminar können MitarbeiterInnen ein Grundverständnis für ein migrantisches Leben kennen lernen, das einerseits durch Heimweh und Gefühle von Hilflosigkeit und andererseits durch Überkompensation und hohe Integrationswünsche geprägt ist. Mit kreativen und erfahrungsorientieren Methoden wie z.B. dem Genogramm, dem Tetralemma, Landkarten und Mindmaps werden die Themen Heimat, Migration, Fremdheit, Identität und Zukunft bearbeitet. Darüber hinaus werden die für die orientale Kultur typischen Krankheits- und Genesungskonzepte vorgestellt und gezeigt, wie sie für die Stabilisierung von Menschen mit belastenden oder traumatischen Erfahrungen hilfreich genutzt werden können.
Frau Berna Horozoglu wird in einem Experteninterview mit den TeilnehmerInnen Einblicke in die orientalisch-arabische Welt eröffnen.

Leitung: Katarina Vojvoda-Bongartz, Dipl.-Soz.päd./Soz.arb., Lehrende für systemische Therapie, Beratung und Coaching (DGSF), Supervisorin
Gast: Berna Horozoglu Dipl.-Soz.päd./Soz.arb., systemische Therapeutin i.A., Mitarbeiterin einer psychosomatischen Klinik mit dem Schwerpunkt Migration
Termin: 27.-28. November 2017, Montag: 10:00 -18:00 Uhr, Dienstag: 9:00 -17:00 Uhr
Seminarort: Bodensee-Institut für systemische Therapie und Beratung
Seestraße 17, 78315 Radolfzell
Kosten: 300,00 Euro
 
Anmeldeformular 

 

30. November 2017
Informationsveranstaltung des Bodensee-Instituts zur unseren Weiterbildungen
Termin: Donnerstag, 30. November 2017, von 17:30 Uhr bis ca. 20:00 Uhr
Ort:       Seminarräume des Bodensee-Instituts, Seestraße 17, 78315 Radolfzell

- Keine Anmeldung eforderlich: Sie sind herzlich willkommen! -



 
Termine 2018: Januar bis März 

 


25. Januar 2018

Informationsveranstaltung des Bodensee-Instituts zur unseren Weiterbildungen
Termin: Donnerstag, 25. Januar 2018, von 17:30 Uhr bis ca. 20:00 Uhr
Ort:       Seminarräume des Bodensee-Instituts, Seestraße 17, 78315 Radolfzell

- Keine Anmeldung eforderlich: Sie sind herzlich willkommen! -

  


26.-28. Februar 2018

Erster Block der dreijährigen Weiterbildung „Systemische Therapie und Beratung (DGSF)“ (Th. 2018)
 
Dauer: Februar 2018 - Dezember 2020 (3 Jahre)
Ort:      Seminarräume des Bodensee-Instituts, Seestraße 17, 78315 Radolfzell



   
21.-22. März 2018
Führen und Leiten: Ein systemisches Konzept der Führung von MitarbeiterInnen
Alte Führungsmodelle haben ausgedient: Um eine erfolgreiche Führungskraft zu sein, brauchen Sie heute weder über eine allumfasssende Fachkomptenz zu verfügen noch eine besonders durchsetzungsstarke Führungspersönlichkeit oder gar ein Held zu sein. Um Menschen führen zu können, brauchen Sie in erster Linie eine hohe kommunikative Kompetenz.
Vor dem Hintergrund der systemischen Organisationstheorie und eines systemischen Führungsmodells lernen Sie Haltungen und Strategien zur erfolgreichen Mitarbeiterführung kennen, so dass sie diese Aufgabe künftig „mit System“ und Konzept ausfüllen können.
Wir stellen Ihnen systemische Ideen und Methoden für die wichtigsten Aufgaben der Mitarbeiterführung vor:

• Rollenklärung und emotionale Passung
• Unterstützung der Motivation und des Leistungsprozesses
• Förderung der Kommunikation und Kooperation
• Verknüpfung der Bedürfnisse der Mitarbeiter mit den Zielen der Organisation
Sie trainieren die Anwendung der vorgestellten Führungstools und können sich mit Fragen und Problemstellungen aus Ihrer persönlichen Führungserfahrung einbringen.

Angesprochen sind Führungskräfte mit Personalverantwortung aus Profit- und Nonprofit-Unternehmen.

Leitung: Ulrike Preuß-Ruf, Dipl.-Sozialpädagogin (FH), Lehrende für systemische Therapie, Beratung und Coaching (DGSF), Organisationsberaterin, Supervisorin, Sozialtherapeutin, Lehrende der Beratungsweiterbildung
Termin: 21.-22. März 2018, Mittwoch: 10:00 -18:00 Uhr, Donnerstag: 9:00 -17:00 Uhr
Seminarort: Bodensee-Institut für systemische Therapie und Beratung
Seestraße 17, 78315 Radolfzell
Kosten: 380,00 Euro

Anmeldeformular 
 



Termine 2018: April bis Juni

 

19. April 2018
Informationsveranstaltung des Bodensee-Instituts zur unseren Weiterbildungen
Termin: Donnerstag, 19. April 2018, von 17:30 Uhr bis ca. 20:00 Uhr
Ort:       Seminarräume des Bodensee-Instituts, Seestraße 17, 78315 Radolfzell

- Keine Anmeldung eforderlich: Sie sind herzlich willkommen! -

 


21. Juni 2018
Informationsveranstaltung des Bodensee-Instituts zur unseren Weiterbildungen
Termin: Donnerstag, 21. Juni 2018, von 17:30 Uhr bis ca. 20:00 Uhr
Ort:       Seminarräume des Bodensee-Instituts, Seestraße 17, 78315 Radolfzell

- Keine Anmeldung eforderlich: Sie sind herzlich willkommen! -

   


Termine 2018: Juli bis September

 

07.-09. September 2018

Erster Block der dreijährigen Weiterbildung „Systemische Therapie und Beratung (DGSF)“ (Th. 2018-B)
 
Dauer: September 2018 - ca. Juli 2021 (3 Jahre)
Ort:      Seminarräume des Bodensee-Instituts, Seestraße 17, 78315 Radolfzell



  
19.-20. September 2018
Einladung ins Wunderland" - Die bezaubernde Welt systemischer Interventionen mit Dr. Carmen Beilfuß
Die systemische Therapie hat mit ihren paradoxen Interventionen Geschichte geschrieben – vor allem damit: die Dinge ganz anders zu sehen. Systemisches (Quer-) Denken bildet die Grundlage wirksamer Veränderungsimpulse und setzt heute auf eine hohe Variabilität in der Gestaltung „guter Interventionen“. Die TherapeutIn ist nicht nur GastgeberIn Mut machender Gespräche, sondern einfühlsame ZuhörerIn, kreative InterviewerIn, feinsinnige BeobachterIn, LösungsvisionärIn, GeschichtenschreiberIn und IdeenverschenkerIn in einem. Dieses therapeutische „Multi-Tasking“ ist nicht in erster Linie eine Frage von Talent, sondern von Engagement, Ideenfreude und gutem Handwerkszeug.
Das Seminar bietet Einblicke in systemische Interventionsprogramme – von der Geburt der Idee bis zu ihrer Ausformulierung. Neben vielen erprobten Tools erhalten Sie einen wertvollen Schubs, Ihre eigene Kreativität wieder zu entdecken. Gönnen Sie sich ruhig - wie die berühmte Alice im Wunderland - sechs unmögliche Gedanken vor dem Frühstück, staunen sie über Familienobelisken, umrunden Sie Liebesbäume, laden Sie die Fee des Lächelns zum 5-Uhr-Tee ein, probieren Sie Schmetterlingsinterventionen und Traumkugeln, verweilen Sie auf Genussinseln, verschenken Sie Superbussis und geheimnisvolle Zeitbringer – kurzum entdecken Sie wunderbare Möglichkeiten! Hinweis auf Nebenwirkungen: Bedauerlicherweise wird es nach Einsatz dieser verzaubernden Ideen unmöglich sein, anderen Menschen nicht in Erinnerung zu bleiben!
 
Leitung: Dr. Carmen Beilfuß, Dipl. Psychologin, Approbierte Psychologin, Kassenzulassung, Supervisorin (BDP, SG, DGSF), Lehrtherapeutin für Systemische Therapie (SG, DGSF), Autorin
Termin: 19.-20. September 2018, Freitag: 10:00 -18:00 Uhr, Samstag: 9:00 -17:00 Uhr
Seminarort: Bodensee-Institut für systemische Therapie und Beratung
Seestraße 17, 78315 Radolfzell
Kosten: 300,00 Euro
 
Anmeldeformular

 


28.-30. September 2018
Erster Block der zweijährigen Weiterbildung „Systemische Beratung (DGSF)“ (B. 2018)
Dauer: September 2018 - Juli 2020 (2 Jahre)
Ort:      Seminarräume des Bodensee-Instituts, Seestraße 17, 78315 Radolfzell

Anmeldeformular
  



Termine 2018: Oktober bis Dezember 



 
11.-12. Oktober 2018
Erster Block der Aufbauweiterbildung „Systemische Therapie (DGSF)“
Dauer: Oktober 2018 - Dezember 2019 (15 Monate)
Ort:      Seminarräume des Bodensee-Instituts, Seestraße 17, 78315 Radolfzell
Anmeldeformular
 



19.-20. Oktober 2018

Impact-Therapie - kreative und "sinn-volle" Techniken in Beratung und Therapie
Insbesondere mit Kindern und Jugendlichen, aber auch in der therapeutischen und beratenden Arbeit mit anderen KlientInnen- und PatientInnengruppen ist es häufig eine Herausforderung, alle GesprächspartnerInnen einzubinden und zur aktiven Teilnahme zu motivieren. Gespräche verlaufen länger als notwendig oberflächlich, Ideen bleiben theoretisch und abstrakt, und hilfreiche Konzepte erscheinen zu kompliziert. Basierend auf der Prämisse, dass Menschen am schnellsten und nachhaltigsten lernen, wenn alle ihre Sinne angesprochen werden, wurden in der Impact Therapy nach Dr. Ed Jacobs verschiedenste kreative und multisensorische Techniken entwickelt. Dazu zählen u.a. die Verwendung von Requisiten, Bewegungen, Visualisierungen und Analogien und Fantasien. Diese kreativen Techniken konkretisieren in kurzer Zeit Konzepte, schaffen so eine rasche Möglichkeit zur Gesprächstiefe, sprechen alle Sinne der KlientIn an, aktivieren sowohl sie als auch die TherapeutIn/BeraterIn und unterstützen sie so in der Lösungsfindung.
Anhand von Rollenübungen und Demonstrationen lernen Sie in diesem Seminar multisensorische Techniken kennen, erweitern Ihr Theoriewissen und stärken Ihr eigenes Potenzial zur kreativen Beratung.
Ziele: Am Ende des Workshops werden die TeilnehmerInnen

• die grundlegenden Konzepte der Impact-Therapie kennen
• kreative Techniken in verschiedenen Kontexten einsetzen können
• ihre eigene Therapie und Beratung kreativer und multisensorischer gestalten können und
• den Mut gewonnen haben, in der Arbeit mit ihren KlientInnen Neues auszuprobieren.
 
Leitung: Eva Viktoria Barnewitz, Psych. M.Sc., Impact Therapy Associate, systemische Supervisorin, Therapeutin und Beraterin, Traumatherapeutin am Kompetenzzentrum Psychotraumatologie Konstanz und Dozentin für Narrative Expositionstherapie
Termin: 19.-20. Oktober 2018, Freitag: 10:00 -18:00 Uhr, Samstag: 9:00 -17:00 Uhr
Seminarort: Bodensee-Institut für systemische Therapie und Beratung
Seestraße 17, 78315 Radolfzell
Kosten: 300,00 Euro

Anmeldeformular

 

22. November 2018
Informationsveranstaltung des Bodensee-Instituts zur unseren Weiterbildungen
Termin: Donnerstag, 22. November 2018, von 17:30 Uhr bis ca. 20:00 Uhr
Ort:       Seminarräume des Bodensee-Instituts, Seestraße 17, 78315 Radolfzell

- Keine Anmeldung eforderlich: Sie sind herzlich willkommen! -



Termine 2019: Januar bis März

 

 
10.-11. Januar 2019
Erster Block der zweijährigen Weiterbildung „Systemische Beratung (DGSF)“ (B. 2019)
Dauer: Januar 2019 - ca. Dezember 2020 (2 Jahre)
Ort:      Seminarräume des Bodensee-Instituts, Seestraße 17, 78315 Radolfzell

Anmeldeformular



    
11.-13. Februar 2019
Erster Block der dreijährigen Weiterbildung „Systemische Therapie und Beratung (DGSF)“ (Th. 2019)
Dauer: Februar 2019 - ca.Dezember 2021 (3 Jahre)
Ort:      Seminarräume des Bodensee-Instituts, Seestraße 17, 78315 Radolfzell






nach oben
 
 

2018: Januar bis März